„Empathie ist, was wir dringend brauchen!“

Diese Woche bin ich über einen Artikel gestolpert, der mir echt zu denken gab.

Diesen Satz zitiere ich aus diesem Artikel der WELT Edition App:
https://edition.welt.de/issues/170292483/panorama/article/170346765

Worum ging es in diesem Artikel? Vielleicht haben Sie es auch anderweitig in der Presse gelesen: Sanitäter reanimierten einen Jungen der in der Kita zusammengebrochen war. Die Sanitäter eilten zum Ort des Geschehens und parkten einen 23 jährigen ein. Dieser hatte es eilig, er wollte zur Arbeit. Als er sah, dass sein Auto von den Sanitätern eingeparkt war, beschimpfte er diese, trat in seiner Rage einen Spiegel am Rettungsfahrzeug ab und bedrohte die Helfer.

Die Welt fragt zu Recht wie kann es sein, dass es soweit kommen kann? Im ersten Moment mögen wir über den jungen Mann urteilen: „Was für ein Idiot ist das?“ da dessen Reaktion einem normalen Menschen vollkommen unverständlich ist. Doch wenn man einen Moment darüber nachdenkt, dann muss man sich fragen: „Ist der junge Mann nun Täter oder Opfer?“. Wer in einer solchen Weise auf Menschen reagiert die einem Kind das Leben retten, muss erschreckend verroht sein. Wie kann dies passieren? Der junge Mann ist sicher nicht von alleine so geworden. In seiner Erziehung müssen furchtbare Dinge passiert sein, die einen Mensch so abstumpfen lassen. Was muss in einem passieren, dass man als Mensch so herzlos reagiert?

Dieser junge Mann tut mir aus ganzem Herzen leid, er hat wohl seine menschlichen Gefühle verloren. Wie kann man in einem sozialen Umfeld leben, wenn man so unempfindlich reagiert? Immer wieder kann man in den Medien von durchgeknallten Typen lesen, die andere Menschen auf unverständliche Weise verletzen.

Es scheint aber auch an unserer Zeit zu liegen, in der Ellenbogen gebraucht werden um existieren zu können. Leistungsdruck verursacht Stress und der braucht ein Ventil. Wenn ich damit nicht umgehen kann und den Stress nicht selbst abbauen kann, dann werden andere zum Punchingball.

Und wie ist es dann wenn wir innehalten und in uns hören? Gibt es nicht auch bei uns Momente in denen wir ungehalten reagieren und zornig werden obwohl wir eigentlich Nachsicht über sollten? Ist es nicht so, dass Menschen auf dem Rücken anderer Ihre eigenen Vorteile ziehen? Die Pharmaindustrie weiß, dass mit Ihren Giften der Boden verseucht wird und Mensch und Tier die Pestizide schlucken. Die Lebensmittelindustrie weiß, wie giftig Zucker und andere Nahrungsmittelersatzstoffe für uns Menschen sind und trotzdem wird alles den Nahrungsmitteln untergemischt. Tierhaltungsbetriebe beuten Tiere teilweise unter erbärmlichen Umständen aus und lassen sie leiden. Wie abgestumpft müssen die Menschen sein, wenn sie dieses alles nur aus Gewinnmaximierung und für mehr Geld machen.

Sind diese nicht auch wie der junge Mann der ohne Rücksicht auf Verluste seinen Weg fortsetzen will?

Das ist ja das Schwierige an der Empathie. Auch Menschen zu verstehen die selbst keine Empathie haben, oder vielleicht besser keine mehr haben, denen diese abhanden gekommen ist.

Ein Verlust von Empathie bedeutet, Verlust an Menschlichkeit und deswegen kann ich nur zustimmen wenn es heißt: „Empathie ist es, was wir dringend brauchen“!

………………und davon jede Menge…………..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.